Vom 12. Oktober bis 11. November

 

Vorhang auf für die 3. Hopfener Theatertage
Ihr Uli Pickl mit Team

 

 

Musikkabarett der Spitzenklasse

Mistcapala, das sind Armin Federl, Vitus Fichtl, Tom Hake und Tobias Klug. Die vier beweisen, dass attraktives Aussehen und Intelligenz nicht unbedingt erforderlich sind, um ein bärenstarkes Programm auf die Bretter zu zaubern.

Sie singen was das Zeug hält, blasen, zupfen, quetschen, rütteln und schütteln mehr als ein Dutzend Instrumente, teilweise sogar im Takt. Ihre Texte sind Quelle der Erkenntnis, offenbaren tiefste Weisheiten: „Sport ist eine Methode, Krankheiten durch Unfälle zu ersetzen“, lautet ihr Credo.

Die Presse feiert sie als „die Entdeckung“ des deutschen Musikkabaretts. Mistcapala: Feinsinnig, witzig, skurril, voll sprühender Lebensfreude.

So schwärmte jüngst die Bukarester Rundschau:„Ti poki sam tuz ek falastra pilo edetku Mistcapala miserabilik.” Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.

 

Mehr Infos über Mistcapala finden Sie unter:  www.mistcapala.de

 

Ein fröhliches Stück in drei Akten von Uli Pickl

 

Gertrud von Kempten, genannt Trude, Gottfried, genannt Doc und Felix leben auf der Straße. Jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte. Eines Tages führt der Zufall das Trio zusammen, sie treffen sich in einem Park und erzählen aus ihrem früheren Leben und dem Schicksal, das sie auf die Straße führte. Aus anfänglicher Skepsis wird bald Sympathie und sie beschließen einen Stück ihres Weges gemeinsam zu gehen.

Zur gleichen Zeit bereitet sich Erwin Gröger auf den Endspurt seines Wahlkampfes vor. Er will in die hohe Politik einsteigen.

Als sich jedoch das Fernsehen ankündigt, um eine Reportage über die vermeintlich intakte Familie Gröger zu drehen, ist Handlungsbedarf angesagt. Mara Gröger, Erwins Frau, ist ohne Eltern aufgewachsen. Die Mutter ist früh verstorben, doch wo ist Maras Vater? Egal wie und woher, ein Vater muß her. War nicht vor kurzem ein Vagabund an der Haustür, der angab früher ein begnadeter Schauspieler gewesen zu sein? Schließlich wird Felix vom Lechuferweg verpflichtet Maras Vater zu spielen. Doch kann das gut gehen, wenn man bedenkt, dass Felix ja nicht allein on Tour ist und  zudem ein neunmalkluger politischer Wahlmanager seine Finger im Spiel hat?

Turbulenzen sind angesagt im Hause Gröger. Und wie stehen die Chancen Erwins die große Leiter der Politik zu erklimmen? Ein typisches Uli Pickl Stück mit einer saftigen Überraschung erwartet Sie.

 

Viel Spaß und gute Theaterunterhaltug wünscht Uli Pickls Hopfenseebühne!

 
 

einmal von einer anderen Seite…
„Wild auf Wechsel“ – Ein kabarettistisches Experiment

 

Im Stile des klassischen Nummernkabaretts zeigen die Waltenhofener Kabarettistinnen Claudia Lau und Elke Hermann ein ebenso wildes wie wechselhaftes Potpourrie aus Dialogen, Monologen, gemeinsamen Spielsequenzen, Liedern, Tanz und Slapstick.

Seit über sieben  Jahren besteht das Kabarettduo TraumFraun inzwischen. In dieser Zeit haben  Claudia Lau und Elke Hermann aus Waltenhofen ihre Bühnenfiguren auf fünf verschiedene Reisen geschickt: Auf das tantrische „Tu Dir Gut“-Wochenende im esoterischen Seminarhaus folgte die abenteuerliche Fahrt ins Survival-Camp im Hunsrück, dann Hannis ebenso überstürzte wie kurze Flucht in Celestines Single-Haushalt, schließlich die nie gestartete Flugreise nach Bornholm und zuletzt der lautstarke Schweigemarsch durch heimische Wälder…


Fünf Abendprogramme, in denen sich die Künstlerinnen selbst immer hinter ihren Figuren zurückhielten. Damit soll nun einmal wenigstens Schluss sein. Die TraumFraun wollen jetzt auch selbst auf die Bühne. Schließlich gibt es aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre viel zu erzählen.  Da wird so manches Geheimnis gelüftet und manche ganz persönliche Erinnerung erzählt…


 Zwischendurch freilich kommen auch Hanni und Celestine zu Wort. Jene beiden ungleichen Freundinnen seit Kindertagen, über deren Abenteuer in den vergangenen acht Jahren an die 35 000 Zuschauer gelacht haben. Dreifach-Mutter und ernüchterte Ehefrau die eine, esoterischer Immer-Wieder-Single und Möchte-Gern-Super-Göttin die andere. Auch sie wollen Rückschau halten und immer wieder mal einen Blick nach vorne werfen. In die Zukunft zweier Fraun, die sich immer wieder traun…

 

Mehr Infos über die Traumfraun finden Sie unter: www.traumfraun.de

 

Foto: Peter Samer

Acapella aus Eisenberg

 

6 Männer, 6 Freunde, ein gemeinsames Hobby - Singen,...besser gesagt  Acapella, Musik ohne Instrumente.

Seit mittlerweile 3 Jahren covern die Eisenberger erfolgreich die besten Songs der Prinzen, der WiseGuys und Basta und bringen damit Ihr Publikum zum Lachen, Schnippsen und zum Mitsingen. Egal, ob bei Feiern im kleinen Kreis oder eigene Konzerte bis hin zum Festspielhaus in Füssen - die Jungs sorgen für gute Stimmung und einen kurzweiligen Abend. 

 

Mehr Infos über die Weizenguys finden Sie unter: www.weizenguys.de

 

Olga & Pierino

 

Ein Spiel, das Fantasien sichtbar macht und für die tiefen Sehnsüchte seines Publikums einen Raum schafft. In angedeuteten Gesten, die Gegensätze versöhnen – vielleicht auch die Welt im Zuschauer ein wenig verändern...

Das filigrane Geschöpf, biegsam, langbeinig, federleicht: Olga, die Tänzerin. Der schlanke Irrwisch, akrobatisch, leichtfüßig, schwerelos: Pierino, der Clown.

 

Zum Inhalt:

Kulinarisches Varieté - Olga & Pierino in 6 Gängen -  kreiert von bekannten Füssener Köchen

 

Mehr Infos über Olga & Pierino finden Sie unter: www.clownpierino.com

 

„Auf den Bergen wohnt die Freiheit. Ein Abend mit vergnüglichen und hinterfotzigen Wilderergeschichten und kulinarischen Genüssen“

 

In diesem Programm kümmern sich die MundArtler wortgewaltig und geschichtenmächtig um eine der letzten, legendären Bastionen bayerischer und österreichischer Freiheit: dem Wildern.

 

Seit jeher war das Wildern in Bayern und Österreich eine lässliche Sünde und eine ehrenwerte Straftat. Geschossen wurde, um den mageren bäuerlichen Speiseplan aufzubessern oder um der puren Jagdleidenschaft zu frönen. Wildschützen wurden geliebt und verehrt, manche genossen legendären Ruf.  Der unbarmherzige und listenreich geführte Kampf zwischen den Jägern und den Wilderern wird in vielen Geschichten am Stammtisch, beim Hoagartn und in der Literatur weiter erzählt. Die MundArtler kennen sie und erzählen sie in alter Tradition weiter:

 

Das Drama um den berühmten Jennerwein oder die Geschichte vom Bayerischen Hiasl.  Aber sie erfahren auch von der Wildschützin Nanni, die ihrer Lebtag nie erwischt worden ist. Wir berichten, wie man das Raubschießen dem Jäger in die Schuhe schieben kann oder wie ein schlauer  Jager einem weitum bekannten Wilderer die Jagdleidenschaft endgültig vergällt hat. Außerdem erzählen wir davon, wie Wilderer unter den Augen der Jäger sogar geschütztes Wild erlegen wollten und wie sie am Schluss davon gekommen sind.

 

Es erwartet sie ein humorvoll-vergnüglicher Abend mit Gschichten am Rande der Legalität, in dem getrickst und getäuscht, gepirscht und geschossen, Blut vergossen und geliebt wird.

 

Mehr Infos über die MundArtler finden Sie unter: www.mundartler.de